') : document.write(''); } trail(); } function trail() { for (i = 0; i < images.length; i++) { eval("document." + range + "obj" + i + style + topPix + "=" + storage[d]); eval("document." + range + "obj" + i + style + leftPix + "=" + storage[d+1]); d = d+2; } for (i = storage.length; i >= 2; i--) {; storage[i] = storage[i-2]; } d = 0; clearTimeout(timer); var timer = setTimeout("trail()", 10); } function processEvent(e) { if (isIE) { storage[0] = window.event.y+document.body.scrollTop+10; storage[1] = window.event.x+document.body.scrollLeft+10; } else { storage[0] = e.pageY+12; storage[1] = e.pageX+12; } } if (isNav) { document.captureEvents(Event.MOUSEMOVE); } if (isIE || isNav) { initTrail(); document.onmousemove = processEvent; } // End -->

28.06.2008: Augartenfest

 


Ein Konzert beim Augartenfest gehört schon fast zur Tradition. Ebenso traditionell ist die Lautstärke der einzelnen Musikgruppen, die sich gegenseitig watt-mäßig offensichtlich überbieten wollen. Da ist unser Spielmannszug in der Regel arm dran. Nicht so heuer. Die Veranstalter boten uns eine tolle Bühne mit der dazugehörigen Tontechniker-Crew an. Sie verhalf uns zu einem etwa einstündigen Konzert, wie wir es anlässlich dieses Festes noch nie gegeben hatten besser: geben konnten. Wir wurden weit über die ersten 20 Reihen gehört. Uns hat´s jedenfalls gefallen und unseren Zuhörern offensichtlich auch.